Cena Bitcoinów spokojnie wzrosła w 2020 roku, ale ostatnio spada poniżej 11.000 dolarów.

Po przekroczeniu bariery 11 000 USD [15 335 USD] po raz pierwszy od prawie roku, cena Bitcoinów spadła ponownie poniżej tej bariery.

Po wzroście do 11.148 USD [15.562 USD] kilka dni temu, cena BTC spadła do 10.880 USD [15.188 USD].

Obiecujące znaki na przyszłość?
Wzrost ceny Bitcoin Profit był powodem do radości dla entuzjastów krypto walut. Największa wirtualna waluta na świecie przez większą część roku była raczej stabilna, z jedną czkawką pod koniec marca, gdzie cena spadła do 4.721 dolarów [6.590 dolarów].

Od tego czasu cena Bitcoinu spokojnie rosła przez resztę roku 2020 r. Od tego czasu cena Bitcoinu spadła do 4 721 USD [6 590 USD]. Przez większą część czerwca i lipca cena BTC utrzymywała się na poziomie 9.000 USD [12.563 USD], ale w ostatnim tygodniu nastąpił znaczny wzrost.

Niektórzy inwestorzy uważają, że cena Bitcoina będzie nadal rosła w krótkim okresie. Cytują oni kilka czynników dla tego scenariusza.

Pierwszym z nich jest fakt, że rynek jest obecnie mocno pochylony w stronę nabywców. Większość rynku kryptońskiego tęskni za Bitcoinem i innymi głównymi wirtualnymi walutami. Innym czynnikiem jest to, że wieloletni poziom oporu, wynoszący 11 500 USD [16 053 USD], mógłby służyć jako punkt centralny dla sprzedających do obrony.

Innym możliwym powodem krótkoterminowego optymizmu jest to, że stopy finansowania wieczystych swapów, najpopularniejszej formy kontraktów terminowych na Bitcoin’y, są bliskie niezrównoważonego poziomu w dłuższym okresie czasu.

Spadek cen Bitcoinów?

Nie wszystkie jednak są winem i różami w odniesieniu do ceny Bitcoinu. Inwestor kryptoński Nik Jaremczuk zwraca uwagę, że poziom oporu w wysokości 11 500 USD [16 053 USD] utrzymuje się od 2018 roku.

Na początku 2018 roku cena BTC osiągnęła poziom 11 500 USD [16 053 USD]. Następnie jednak cena Bitcoina spadła do poziomu poniżej 7 000 USD [9 771 USD] w następnym miesiącu.

Ten scenariusz został powtórzony w sierpniu 2019 roku. Bitcoin ponownie osiągnął 11 500 USD [16 053 USD], ale w następnym miesiącu spadł do 7 800 USD [10 888 USD].

Czy taki spadek wystąpi ponownie? Jeśli tak, to może stanowić doskonałą okazję do kupienia Bitcoin jak spada.

Istnieją doniesienia, że duża liczba Amerykanów planuje wykorzystać ich drugi czek stymulacyjny do zakupu Bitcoin. Wydanie pierwszej kontroli bodźców spowodowało, że wiele osób kupiło BTC. Coinbase zauważył, że mieli dużą liczbę transakcji, które były dokładnie za 1200 dolarów [16.751 dolarów]. Jeśli kupiliby oni wystarczająco wcześnie, kupujący mogliby zrealizować 100% wzrost wartości ich Bitcoinów (choć będą musieli zapłacić podatek od zysków kapitałowych).

Crypto currency investor sues New York teenager for $71.4 million for SIM exchange

Investor Michael Terpin is suing a New York City teenager for $71.4 million in damages for allegedly stealing $23.8 million in cryptomoney from him in 2018.

This is the latest in a long series of legal actions. Ellis Pinsky of Irvington, New York, along with his co-conspirators, allegedly succeeded in stealing $23.8 million in crypto currency from the plaintiff in a SIM card exchange.

Zcash investigators discover that criminals have no skills in using crypto currency

At the time of the alleged crime, Pinsky was only 15 years old and a Bitcoin Profit, Bitcoin Rush, Immediate Edge, Corona Millionaire, Bitcoin Gemini representative said he had returned $2 million of the funds. Now that he is 18, Terpin is suing for the remaining millions plus three times the damages under RICO for a grand total of USD 71.4 million.

In May 2019, Terpin won a $75 million civil case against Nicholas Truglia, an alleged co-conspirator of Pinsky. Reuters cited Terpin in the court documents:

Europe’s largest private hospital affected by ransomware in the midst of the pandemic
„On the surface, Pinsky is an all-American boy. Things have changed.“

It is unclear whether Pinsky has the money to compensate Terpin if the court decides in favor of the plaintiff.

Anonymous crypto payments make child pornography case in South Korea difficult

Terpin’s legal battles
Terpin is also involved in a legal impasse with AT&T. He has accused company officials of instituting inadequate security measures and is suing the company for $240 million. In court, his lawyers testified:

„Mr. Terpin’s main argument is that AT&T, through its officers and CEOs, created an inadequate ’security‘ system that allowed its employees and contractors to circumvent controls to implement SIM card exchanges.“

Die Aktien von Wells Fargo (WFC) fallen um über 4%, nachdem die Bank den Gewinnbericht für Q1 2020 vorgelegt hat

Der Reingewinn von Wells Fargo belief sich auf 653 Millionen Dollar. Der verwässerte Gewinn pro Aktie (EPS) beträgt nur 0,01 US-Dollar, während Analysten einen Gewinn von 0,33 US-Dollar pro Aktie vorhersagten. Wells Fargo konnte auch den Nettozinsertrag von 12,3 Milliarden US-Dollar im Vorjahreszeitraum nicht übertreffen. Dieses Mal belief er sich auf insgesamt 11,3 Milliarden US-Dollar.

Vor der heutigen Marktöffnung legte Wells Fargo & Co (NYSE: WFC) seinen Gewinnbericht für das erste Quartal vor. Da die Finanzergebnisse niedriger als erwartet ausgefallen zu sein schienen, begannen die Aktien der Bank zu Beginn der Sitzung zu tanken.

Am 13. April schlossen die Aktien von Wells Fargo (WFC) bei 31,43 Dollar. Sie hat heute vorbörslich 1,4% zugelegt und eröffnete bei 32,30 $, aber nachdem die Bank ihre Gewinne für das erste Quartal bekannt gab, gingen die Aktien zurück. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels sind die Aktien von Wells Fargo um 4,42% gefallen und werden bei 30,04 $ pro Aktie gehandelt.

Gewinne von Wells Fargo im ersten Quartal 2020

Der Reingewinn der Bank belief sich auf 653 Millionen Dollar. Der verwässerte Gewinn pro Aktie (EPS) beträgt nur 0,01 USD, während Analysten einen KurseGewinn von 0,33 USD pro Aktie prognostizierten. Darüber hinaus sind die Einnahmen von 17,7 Milliarden Dollar nur noch von den erwarteten 19,284 Milliarden Dollar, aber auch von 21,6 Milliarden Dollar im ersten Quartal 2019 zurückgegangen. Außerdem konnte Wells Fargo die Nettozinseinnahmen in Höhe von 12,3 Milliarden US-Dollar im Vorjahreszeitraum nicht übertreffen. Diesmal belief er sich auf insgesamt 11,3 Milliarden USD.

John Shrewsberry, Chief Financial Officer bei Wells Fargo, erklärte:

Unsere Ergebnisse wurden durch die Bildung von Rücklagen in Höhe von 3,1 Milliarden USD beeinflusst, was die erwarteten Auswirkungen widerspiegelt, die diese beispiellosen Zeiten auf unsere Kunden haben könnten. Unsere Ergebnisse beinhalteten auch eine Wertminderung von Wertpapieren in Höhe von $950 Millionen aufgrund der Wirtschafts- und Marktbedingungen.

Er fuhr fort und sagte:

Wir haben eine starke Liquidität und Kapitalstärke aufrechterhalten, und wir sind entschlossen, unsere Finanzkraft zur Unterstützung der US-Wirtschaft zu nutzen, während wir weiterhin im Einklang mit der Vermögensobergrenze gemäß der Zustimmungsverfügung der Federal Reserve operieren. Im ersten Quartal haben wir unsere Kunden weiterhin betreut, und infolgedessen stiegen die kommerziellen Kredite um 52 Milliarden USD, die Einlagen um 54 Milliarden USD, wir vergaben 48 Milliarden USD an Hypothekenkrediten für Wohnimmobilien, und wir nahmen 47 Milliarden USD an Fremdkapital für unsere Kunden auf.

JPMorgan Chase & Co (NYSE: JPM) hat ebenfalls seinen Gewinnbericht für das erste Quartal vorgelegt. Seine Finanzergebnisse lagen ebenfalls unter den Erwartungen der Analysten. Morgen werden voraussichtlich Goldman Sachs Group Inc (NYSE: GS), Bank of America Corp (NYSE: BAC) und Citigroup Inc (NYSE: C) folgen.

Wels Fargo hat die Gebühren für seinen Robo-Berater-Service gesenkt

Am Montag kündigte Wells Fargo eine Senkung der Gebühren auf seiner automatisierten Plattform Intuitive Investor an. Zuvor mussten Nutzer des Intuitiven Investors mit einer Mindestinvestition von 10.000 Dollar bei einer jährlichen Beratungsgebühr von 0,50% beginnen. Jetzt ist das Kontomindestbetrag niedriger, nämlich $5.000. Außerdem beträgt die neue Gebühr für den Intuitive Investor 0,35% des verwalteten Vermögens (AUM). Für diejenigen, die ein Premium-Girokonto bei der Bank haben, sinkt die Gebühr auf 0,30% des AUM.

Der Intuitive Investor von Wells Fargo ist ein Online-Dienst, der die Erfahrung des Investierens einfach und bequem macht, indem er technologieorientierte Ressourcen mit wirkungsvoller persönlicher Beratung verbindet. Sein Ziel ist es, neuen Investoren eine kostengünstigere Option für den Markteintritt zu bieten.

Ripple CEO lässt IPO-Hinweis fallen, aber XRP-Investoren sind nicht amüsiert

XRP-Investoren waren überrascht zu hören, dass Ripple-CEO Brad Garlinghouse während des Weltwirtschaftsforums in Davos einen Bombenanschlag auf das Unternehmen abgegeben hatte, das möglicherweise in naher Zukunft an den öffentlichen Märkten notiert sein könnte.

Dieser Kommentar folgte den Nachrichten über das Unternehmen, das satte 200 Millionen US-Dollar von Privatinvestoren gesammelt hatte, und es gab Berichte darüber, dass der Umsatz mit XRP-Token im vierten Quartal der kleinste seit fast drei Jahren war.

Obwohl unklar bleibt, welche Auswirkungen eine Börsennotierung von Ripple auf XRP haben könnte, scheinen die Anleger in dem umkämpften Token nicht allzu begeistert von den Nachrichten zu sein.

Brad Garlinghouse: Ripple steht bei IPOs im Zusammenhang mit Blockchain an der Spitze

Während einer Diskussion im „Journal House“ -Panel des Wall Street Journals in Davos, Schweiz, äußerte sich der CEO von Ripple dazu, in naher Zukunft an einer öffentlichen Notierung teilzunehmen, und teilte dem Moderator mit, dass Bitcoin Trader weder der Erste noch der Letzte sein werde gehen an die Börse, aber dass sie auf der „führenden Seite“ der börsennotierten Blockchain-Unternehmen sein werden. Er sagte, wie von Asheesh Birla, dem SVP von Product at Ripple, berichtet:

„In den nächsten 12 Monaten werden IPOs im Bereich Crypto / Blockchain zu sehen sein. Wir werden nicht die Ersten sein und wir werden nicht die Letzten sein, aber ich erwarte, dass wir an der Spitze stehen … das ist eine natürliche Entwicklung für unser Unternehmen. “

Dies ist sicherlich eine bemerkenswerte Nachricht, da dies darauf hinweist, dass die jüngste Kapitalerhöhung des Unternehmens in Höhe von 200 Mio. USD für die Serie C möglicherweise die letzte Runde der Mittelbeschaffung vor dem Börsengang darstellt.

Bitcoin

XRP-Investoren sind von den Aussichten eines Börsengangs nicht begeistert

XRP wurde lange Zeit als einfacher Mechanismus für die Beschaffung von Geldern für Ripple kritisiert, und die neuesten Nachrichten über den potenziellen Börsengang des Unternehmens haben einige Analysten und Investoren dazu veranlasst, darauf hinzuweisen, dass das Unternehmen nach der Börsennotierung möglicherweise keinen Nutzen aus XRP ziehen muss.

Cantering Clark, ein beliebter Kryptowährungsanalyst auf Twitter, bezeichnete Garlinghouses jüngste Kommentare als die „ultimative Verblassung“ der Anleger in dem umkämpften Token. Er bemerkte scherzhaft:

„[Brad Garlinghouse] hat gerade die ultimative Schwäche für die Inhaber von XRP-Dollars erreicht… Oh, Leute, ja, wir werden jetzt tatsächlich an die Börse gehen und Aktien anbieten, die Aktien mit Aktienkapital sind… also… ähm… über diese Münzen. (Obsolet)“