Ripple CEO lässt IPO-Hinweis fallen, aber XRP-Investoren sind nicht amüsiert

XRP-Investoren waren überrascht zu hören, dass Ripple-CEO Brad Garlinghouse während des Weltwirtschaftsforums in Davos einen Bombenanschlag auf das Unternehmen abgegeben hatte, das möglicherweise in naher Zukunft an den öffentlichen Märkten notiert sein könnte.

Dieser Kommentar folgte den Nachrichten über das Unternehmen, das satte 200 Millionen US-Dollar von Privatinvestoren gesammelt hatte, und es gab Berichte darüber, dass der Umsatz mit XRP-Token im vierten Quartal der kleinste seit fast drei Jahren war.

Obwohl unklar bleibt, welche Auswirkungen eine Börsennotierung von Ripple auf XRP haben könnte, scheinen die Anleger in dem umkämpften Token nicht allzu begeistert von den Nachrichten zu sein.

Brad Garlinghouse: Ripple steht bei IPOs im Zusammenhang mit Blockchain an der Spitze

Während einer Diskussion im „Journal House“ -Panel des Wall Street Journals in Davos, Schweiz, äußerte sich der CEO von Ripple dazu, in naher Zukunft an einer öffentlichen Notierung teilzunehmen, und teilte dem Moderator mit, dass Bitcoin Trader weder der Erste noch der Letzte sein werde gehen an die Börse, aber dass sie auf der „führenden Seite“ der börsennotierten Blockchain-Unternehmen sein werden. Er sagte, wie von Asheesh Birla, dem SVP von Product at Ripple, berichtet:

„In den nächsten 12 Monaten werden IPOs im Bereich Crypto / Blockchain zu sehen sein. Wir werden nicht die Ersten sein und wir werden nicht die Letzten sein, aber ich erwarte, dass wir an der Spitze stehen … das ist eine natürliche Entwicklung für unser Unternehmen. “

Dies ist sicherlich eine bemerkenswerte Nachricht, da dies darauf hinweist, dass die jüngste Kapitalerhöhung des Unternehmens in Höhe von 200 Mio. USD für die Serie C möglicherweise die letzte Runde der Mittelbeschaffung vor dem Börsengang darstellt.

Bitcoin

XRP-Investoren sind von den Aussichten eines Börsengangs nicht begeistert

XRP wurde lange Zeit als einfacher Mechanismus für die Beschaffung von Geldern für Ripple kritisiert, und die neuesten Nachrichten über den potenziellen Börsengang des Unternehmens haben einige Analysten und Investoren dazu veranlasst, darauf hinzuweisen, dass das Unternehmen nach der Börsennotierung möglicherweise keinen Nutzen aus XRP ziehen muss.

Cantering Clark, ein beliebter Kryptowährungsanalyst auf Twitter, bezeichnete Garlinghouses jüngste Kommentare als die „ultimative Verblassung“ der Anleger in dem umkämpften Token. Er bemerkte scherzhaft:

„[Brad Garlinghouse] hat gerade die ultimative Schwäche für die Inhaber von XRP-Dollars erreicht… Oh, Leute, ja, wir werden jetzt tatsächlich an die Börse gehen und Aktien anbieten, die Aktien mit Aktienkapital sind… also… ähm… über diese Münzen. (Obsolet)“